Isernhagen Law

Kunstfehler

Akteure:
Richter - Dietmar Wischmeyer
Staatsanwalt - Oliver Kalkofe
Verteidiger - Oliver Welke


Verteidiger: Angeklagter!
Staatsanwalt: Einspruch! Mein Mandant ist der Kläger und nicht der Angeklagte.
Geschworene: Haha.
Verteidiger: Das wird sich erst noch zeigen Euer Ehren. Aber gut, Herr Gänsefüsschen unten Kläger Gänsefüsschen oben, schämen sie sich nicht hier den tadellosen Ruf meines Mandanten, eines der bestbezahltesten Chirurgen der Welt, nur wegen ihrer eingebildeten Wehwehchen, in den Schmutz zu ziehen?
Geschworene: Pfui!
Kläger: [jammernd] Aber er hat mir doch mal statt des Blinddarms beide Nieren rausgenommen.
Geschworene: Oooh.
Verteidiger: Einspruch, Undankbarkeit! In der Hektik kann man sich doch mal verzählen, wenn man Leben retten will.
Geschworene: Richtig!
Richter: Stattgegeben! Ich muß sie um etwas weniger Selbstmitleid bitten, Herr Kläger! Außerdem stehen sie gefälligst auf, wenn ich mit ihnen spreche!
Staatsanwalt: Einspruch! Das kann er doch garnicht ohne Füsse, deshalb klagen wir doch unter anderem.
Verteidiger: Einspruch, Hypochondrie! Ein kleiner Schnitzer bei der Pediküre.
Richter: Stattgegeben, sowas kann passieren. Meine Frau sagt auch immer, daß ich die Leberwurst zu dick schneide.
Staatsanwalt: Einspruch, Fleischerei! Leberwurst schneidet man garnicht in Scheiben.
Richter: Das versuchen sie mal meiner Frau zu erklären! Fahren sie fort Herr Verteidiger.
Verteidiger: Gern, Euer Ehren. Herr Simulant, sie behaupten also, daß mein Mandant Doktor Kimbel bei dem entfernen ihrer Schönheitswarze, die er versehentlich mit ihrem rechten Ohr verwechselte, ich zitiere "sturzbetrunken" gewesen sein soll.
Angeklagter: (rülps) [sturzbetrunken :)] Das ist gelllogen, ich trinke nie wenn ich jemanden die Gebärmutter entferne.
Staatsanwalt: Einspruch! Der Angeklagte ist doch sternhagelvoll.
Verteidiger: Das hat schon seine Ordnung Euer Ehren, er ist ja schließlich Alkoholiker.
Richter: Ach so, äh, stattgegeben.
Staatsanwalt: Aber Euer Ehren, der Angeklagte hat sogar zahlreiche Gegenstände in dem Körper des Klägers vergessen.
Geschworene: Ooooh.
Staatsanwalt: Zum Beispiel einen Tupfer, 12 Gramm Garn, eine Stricknadel, einen Werkzeugkasten eine halbe Pizza Tonno, mehrere Herrenmagazine...
Verteidiger: Einspruch! Es gibt keine Beweise, daß diese Gegenstände meinem Mandanten gehören.
Richter: Stattgegeben. Fahren sie fort Herr Staatsanwalt, aber beschränken sie sich doch bitte auf die fakten.
Staatsanwalt: Aber die kenne ich doch garnicht.
Angeklagter: Ööh.
Verteidiger: Euer Ehren, ich bitte um eine kurze Unterbrechung. Doktor Kimbel braucht dringend etwas zu trinken, sonst steht er die Herztransplantation heute Nachmittag niemals durch.
Geschworener: Ich auch!
Richter: Stattgegeben. Ich glaube, ich könnte jetzt auch einen vertragen. Und schalten sie die Herz-Lungenmaschine des Klägers ab, Herr Staatsanwalt, der Krach ist ja widerlich.
Staatsanwalt: Aber nur bis nach der Pause. [schaltet ab]
Kläger: Huui.
Angeklagter: Wissen sie was, ich geb einen aus.
Richter: Sehr gern [Beifall von den Geschworenen] und wenn sie einen Moment Zeit haben, Herr Doktor, könnten sie dann vielleicht mal kurz einen Blick auf meine Hämorrhoiden werfen?
Angeklagter: Sicher, sicher.
Verteidiger: Euer Ehren, sind sie eigentlich Organspender?


(*ns*)