Die Therapie

Wilfried, der Betrüger ?

Therapeut: Das ist ja wirklich unglaublich. Ich bin jetzt schon seit 20 Jahren Psychotherapeut und Psychoanalytiker. Aber so ein Fall wie Ihrer ist mir in meiner ganzen Laufbahn noch nicht begegnet.
Lothar: Ich weiß, es ist schlimm, Herr Doktor. Entschuldigen Sie.
Therapeut: Man, hören Sie doch mal auf, sich ständig zu entschuldigen.
Lothar: Entschuldigung.
Therapeut: Hach, ich kann es immer noch nicht glauben, daß Sie auf so einen Scharlatan reingefallen sind.
Lothar: Entsch..., Sie glauben also, daß Wilfried gar kein richtiger Therapeut ist, ja?
Therapeut: NATÜRLICH nicht, Lothar ! Begreifen Sie doch endlich. Der Mann ist ein Betrüger.
Lothar: [leise] Betrüger.
Therapeut: Er hat sich bei Ihnen zu Hause eingenistet und Sie völlig abhängig zu seinem Psychosklaven gemacht. Ein Glück, daß Sie endlich auf die Idee gekommen sind, sich an einen richtigen Therapeuten zu wenden. Das hätten Sie längst schon tun sollen.
Lothar: Sie haben Recht. Entschuldigung.
Therapeut: HERRGOTT noch mal. Was sind Sie denn bloß für ein rückgratloses Weichei ?
Lothar: Ent..., ich meine, Sie haben völlig recht.
Therapeut: Wie konnten Sie sich überhaupt so lange linken lassen ? Hä ? Das hätten Sie doch merken müssen, daß der kein Therapeut sein kann.
Lothar: Naja, ich wurde schon ein bißchen stutzig, als er mir neulich sein sogenanntes Diplom gezeigt hat.
Therapeut: Ha, eine plumpe Fälschung, nehme ich an, nicht ?
Lothar: Ja, eine Siegerurkunde - Bundesjugendspiele 1978. Da vorne wohne ich übrigens.
Therapeut: (schnauf) Und dann lassen Sie so einen auch noch bei sich wohnen. Er zahlt doch wohl wenigstens Miete, hoffe ich, oder ?
Lothar: Na ja, das nicht, aber (räusper) ich ihm - seit er mich überredet hat, ihm das Haus zu überschreiben.
Therapeut: Oh, mein Gott, das glaube ich doch nicht. Wie kann ein Mensch bloß so dämlich sein?
Lothar: A a a a aber 700 kalt sind doch sehr günstig für diese Wohnlage.
Therapeut: FRESSE, SIE LAPPEN!
Lothar: Ja.
Therapeut: IHRE SCHWÄCHE WIEDERT MICH AN!
Lothar: Mich auch.
Therapeut: Jetzt werde ich Ihnen mal zeigen, wie man mit solchen Scharlatanen fertig werden ... [angestrengte Geräusche von sich gebend] So, Sie gehen einfach immer schön hinter mir.
Lothar: Kann ich nicht vielleicht im Auto bleiben, Herr Doktor ?
Therapeut: NEIN!
Lothar: Is ja gut.
[die Klingel läutet]
Therapeut: (räusper) KOMMEN SIE RAUS, MAN - WIR WISSEN, DASS SIE HIER DRIN SIND!
Wilfried: Joo, hallo, jaa. Hey Lothi - wen bringst'n da an, sach ma ?
Therapeut: Sagen Sie mal, mein Herrrr - kann es sein, daß Sie der GRÖssTE UND SKRUPELLOSESTE BETRÜGER IN DER GESAMTEN GESCHICHTE DER THERAPIE SIND?
Wilfried: Ohhm, ohhhhh, nö.
Therapeut: AHAA [die Stimme klingt jetzt wie die des Offiziers aus "Der Sinn des Lebens", der immer den Hof rauf und runter spazieren will ;)] AHAAA, AHA HA HA - NEIN HA HA HA HA HA, dann, äh, nichts für ungut. Tschühüß
Lothar: Hä, eh eh, Herr Doktor kommen Sie doch zurück. Das können Sie doch nicht machen. Hel, helfen Sie mir, bitte bitte. Er ist doch ein Betrüger. Ham Sie doch gesagt.
Wilfried: Ehhm, Du, Lothi - wen meinst Du denn damit ?
Lothar: Ähh, häe - hab', hab' ich vergessen.
Wilfried: Trau, schau, wem. Der kleine Lothi muckt auf. ha ha ha
Lothar: Da da da das ist alles ganz anders, als Du jetzt denkst. Du du denkst
Wilfried: Na klar.
Lothar: ich bin zu einem anderen Seelenklemptner, um Dich anzuschwärzen. [verdammt schnell gesprochen:] Aber aber aber aber aber aber
Wilfried: Listen, Lothar, listen, ja
Lothar: ja ja
Wilfried: Du, kein down.
Lothar: Hm, ich beruhig mich, ja.
Wilfried: Du, kein bißchen down, ja ? Ich meine, Lothi -
Lothar: Hm ?
Wilfried: Du bist doch ein ganz freier Mann, ja ?
Lothar: [wieder normal unterwürfig:] Wilfried, ich will auch wieder ganz artig sein.
Wilfried: Lothi - schhhhhh schhhhhh t t t t - ganz ruhig, ja ? Du machst uns jetzt erst mal was schönes zu essen, ja ?
Lothar: ja
Wilfried: Und dann, dann sperr ich Dich für die Nacht auf dem Dachboden ein
Lothar: Oh oh, bitte bitte bitte, Wilfried, alles, nur das nicht
Wilfried: Lothi
Lothar: nicht schon wieder, ich flehe Dich an, bitte, Wilfried, nicht zu den Ra, nicht zu den R R R
Wilfried: LOTHI!
Lothar: Hhhhe hhhe hhhhe
Wilfried: LOTHI!!! Wie soll'n wir denn sonst Deine seltsame Rattenphobie wohl jemals wieder in den Griff kriegen, wenn Du Dich so sträubst, hha ?
Lothar: bitte nicht, bitte nicht zu den Ratten
Wilfried: Lothi ? haa, LOTHI?
Lothar: bitte nicht zu den Ratten
Wilfried: Auch Nager sind doch Gottes Geschöpfe, ja ? Du da fällt mir ein, wär's, wenn wir Dich diesmal vorher mit Käsecreme einschmieren ? ha ha ha ha
Lothar: Ohh, mein Gott
Wilfried: cha cha ha ha ha cha

(abgetippt von rj,-)